CamDroid

Wir haben dieses APP für Android entwickelt, um uns diesem schnell wachsenden und sehr interessanten Gebiet zu nähern. Nach anfänglichen Problemen und durcharbeiten vieler Tutorials und der veröffentlichten API zu Android, haben wir ein sehr brauchbares, stabiles und für das erste Release doch gut funktionales APP fertigstellen können.

Nämlich eine APP mit der wir das Bild, welches die Kamera unseres Androiden sieht, in die Welt streamen können.

So ist es möglich mit einem M-JPEG fähigem Browser (Firefox, Chrome, Safari) oder Player (VLC, MPlayer) den Stream zu sehen.

Der erste Screenshot zeigt die Einstellungsmaske unseres APPs.

Wir haben dort die Möglichkeit, die:

  • Auflösung (Resolution)
  • Bildwiederholrate (Frequency)
  • Bildqualität (Quality)
  • und den Port

einzustellen.

Natürlich kann man nach erfolgreichem einstellen den Vorgang auch starten.

Das sieht dann so aus:

Dort sieht man dann auch die Adresse, die man in einem M-JPEG fähigen Browser oder Player eingeben kann, um sich so den Stream anzuschauen.

Ein Zusatz ist, dass man jederzeit zur Laufzeit die Einstellungen verändern kann.

Wir haben auch noch einige ToDo’s auf unsere Liste, denen wir uns in Zukunft widmen wollen:

  • Perfomance boost
  • Unterscheidung Querformat/Hochformat
  • Unterstützung durch das eingebaute Flashlight (manuell/automatisch)

CamDroid Projekt Seite @Google Code

Maps – Final

Maps ist eine GoogleMaps-Anwendung für die Plattform Android, mit der man Positionen (z.B. Wohnorten von Freunden) in einer Datenbank speichern und auf einer Karte anzeigen lassen kann.

Die final umgesetzten Features sind:

  • Anzeigen der aktuellen GPS-Position auf einer Karte
  • Speichern von GPS Positionen mit
  • Bearbeiten gespeicherter Positionen
  • Löschen vorhandener Positionen
  • Anzeigen gespeicherter Positionen

Fazit:
Wir haben während unserer ersten Gehversuche, mit der Entwicklung einer Anwendung für mobile Endgeräte, eine Menge neuer hilfreicher Erfahrungen sammeln können. Es stellte sich heraus, dass es keinen großen Unterschied macht eine Web-Anwendung oder eine Handy-Anwendung zu schreiben.

Die nichtssagenden Fehlermeldungen von Android waren uns allerdings ein Dorn im Auge. Aber diese Startschwierigkeiten sollen vermutlich mit der Zeit von dem Android-Team behoben werden.

Die Entwicklung unserer kleinen Anwendung hat uns ein wenig über den Tellerrand schauen lassen und hat dadurch Lust auf mehr gemacht.

getUp!

Kennst du das? Mal wieder verschlafen? Klausur verpasst? Flieger weg? Ärgerlich… und alles nur, weil deine Wecker klingelten, du jedoch einfach alle überhört hast?
Brauchst du morgens ein paar Wecker mehr? Bist du es leid, jeden Wecker jeden Tag einzeln zu stellen? Überhörst du deine Wecker trotzdem, weil du sie im Halbschlaf einfach ausmachst, oder weil sie viel zu kurz klingeln?

Dann ist GetUp! deine Lösung.

Nutze die Power von ganzen Wecksequenzen! Konfiguriere dir einmal eine Anzahl von Weckern und Weckabständen und ordne sie einer von dir gewählten Sequenz mit frei wählbarem Klingelton zu. Wenn du dir einmal die fünf Minuten genommen hast, dann brauchst du zukünftig nur noch die absolute Weckzeit der Sequenz stellen, alle dazugehörigen Wecker werden von allein richtig gestellt.
Mach dir keine Sorgen mehr, zu verschlafen – leg einfach die Wichtigkeit einer Sequenz fest: Es ist Samstag und so gegen elf willst du aus dem Tiefschlaf gleiten… Mach dir eine entspannte Sequenz, die dich jeden Samstag sanft mit deiner Lieblingsmusik weckt. Die aber auch nicht nervt, wenn du noch weiter schalfen willst.
Du hast einen Klausurtermin? Mach dir eine stressige Sequenz mit zehn Weckern und alarmierenden Sirenen, die nicht einfach ausgehen, sondern deine Aufmerksamkeit brauchen. Löse kleine Aufgaben, damit der Wecker ausgeht. Das wird dich wach machen!
Und wenn du darunter leidest, wenn es darauf ankommt, einfach grundsätzlich alle Wecker zu überhören. Mach dir eine “Ultrawichtigsequenz”: Wenn du den letzten Wecker dieser Sequenz nach einer gewissen Zeit nicht abschaltest, dann wird automatisch eine SMS an einen vordefinierten Kontakt geschickt, der dich dann anrufen kann oder sonst wie aus dem Bett bekommen.

Features v1.0:
* Beliebige Sequenzen anlegen, mit beliebiger Anzahl Wecker in beliebigen Abständen.
* Die Weckzeit muss nur noch in der Sequenz definiert werden. Alle dazugehörigen Wecker passen sich automatisch an.
* Zu jedem Wecker kann ein Klingelton / Musikstück auf dem Handy gewählt werden.
* Wecker sind auch nach Neustart / Aus- und wieder Einschalten des Telefons verfügbar
* Wichtigkeit einer Sequenz kann festgelegt werden:
** Normal: normaler Wecker, “Schlummertaste”, geht nach kurzer Zeit aus
** Wichtig: “Schlummertaste”, letzter Wecker hat keine Schlummerfunktion und geht nur aus, wenn man Aufgabe auf Screen löst)

Soweit das Marketing.
Continue reading “getUp!”

SpaceBlaster

SpaceBlaster

Man muss mit seinem Raumschiff so lange überleben wie möglich und dabei möglichst viele Meteoriten zerstören. Es gibt 2 verschiedene Waffen die man nutzen kann Feuerball oder Laserschuss 😉 Die Waffen verbrauchen Energie, deshalb sollte man die Waffen mit bedacht einsetzen. Wenn man keine Leben mehr hat, hat man verloren.

MacGuide – Final

Windows Phone 7 Anwendung zur Fußgängernavigation. Setzt auf Bing-Maps mit einer Silverlight GUI. SOAP basierter WebService.

Features:

  • serverseitiges Abspeichern von Lieblings Orte der Benutzer
  • Ortssuche nach Namen
  • Routenberechnung: Aktuelle Position zum Zielort
  • Benutzerverwaltung

Fazit:

  • Developertools (Beta) noch unausgereift: Abstürze und langsam
  • keine Testgeräte: Test war uns nur über Emulator möglich

Stein-Schere-Papier Beispielanwendung

Eine kleine Beispielanwendung in Android, die zeigt, wie man effektiv mit 2D Grafiken arbeiten kann, gibt es im folgenden. Das Beispielprogramm ist eine Abwandlung von Stein-Schere-Papier.

Die folgenden Funktionen sind implementiert:

  • Erstelle ein Stein, eine Schere oder Papier per Berührung
  • Lege Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit fest durch Touch-Drag-Release
  • Bei Kollision explodiert der Verlierer
  • Es gibt einen Explosionssound

Continue reading “Stein-Schere-Papier Beispielanwendung”

Google Maps Applikation für Android – Statusbericht

Was wurde bisher realisiert?

  • UI wurde implementiert
  • Navigation wurde implementiert
  • Service für Ortung und automaische Aktualisierung der eigenen Position wurde implementiert
  • Google Map Overlays wurden implementiert

Was fehlt noch?

  • Datenbankanbindung
  • Test

Sonstige Angaben:

PROJEKTZIEL

Ziel unseres Projektes ist eine simple Applikation für mobile Endgeräte, in der man Orte als Favoriten speichern und auf einer Google-Maps-Karte visualisieren kann.

Von der aktuellen Position aus soll es möglich sein, einen Pfeil angezeigt zu bekommen, in welcher Richtung eine bestimmte, gespeicherte Örtlichkeit liegt.

Angaben über die Entfernung ergänzen die Richtungsangabe.

Neue Orte sollen entweder direkt über die Karte eingegeben werden können oder über die aktuelle GPS-Position. Diese werden in einer Datenbank gespeichert.

Ziele im Einzelnen:

– Google-Maps-Karte navigierbar und mit Vergrößerungs-Verkleinerungsmöglichkeit.

– Auslesen und Anzeigen der aktuellen GPS-Position

– Speichern der aktuellen GPS-Position

– Speichen von GPS-Position durch Adressangabe.

– Anzeigen gespeicherter Positionen

– Richtungspfeil von aktueller zu ausgewählter GPS-Position

PLATTFORM

Als Plattform haben wir uns für Android entschieden, da es sich um eine freie Software handelt und man nicht auf einen MAC zurückgreifen muss, um Applikationen dafür zu entwickeln.

Hardware:

Mobile Endgeräte auf Android-Basis

Software:

Eclipse

Google-Maps

Android SDK

ADT Plugin für Eclipse

Projekt laToDol – aktueller Stand der Entwicklung

Hallo,

Mini-Projektbeschreibung:

Unser Projekt laToDol (steht für: Location Aware ToDo List) ist erst einmal eine klassische Software zur Verwaltung von ToDo-Listen. Allerdings besteht zusätzlich die Möglichkeit, noch zu erledigende Aufgaben mit einem Ort verknüpfen zu können. Diese Aufgaben werden nur dann auf der Liste der ausstehenden Aufgaben angezeigt, wenn man sich in der Nähe des Ortes befindet, der mit dieser Aufgabe verknüpft ist. laToDol wird für die Android-Plattform entwickelt (OS-Version: 2.1).

Das Projekt befindet sich derzeit in der Endphase der Entwicklung (Meilenstein 2).

Es sind noch einige wenige Features zu implementieren, dazu gehören:

  • Location speichern,
  • gegenwärtige Position mit gespeicherten Orten vergleichen, um eine evtl. Übereinstimmung festzustellen,
  • Sortierung der unerledigten Aufgaben nach:
    • Aufgaben mit Orten,
    • Aufgaben ohne Orte,
    • alle Aufgaben.

Projekt: aRoundthris – aktueller Stand

Projektname: aRoundthris
Plattform: Windows Phone 7
Entwicklungsumgebung: C#, XNA 4.0 CTP
Kurzbeschreibung: Ein Tetris-Clon. Das besondere an dieser Tetrisvariante ist, das sich alles im 3D-Raum abspielt. Gesteuert, in horizontaler Richtung, wird dabei aber nicht der fallende Stein, sondern die Plattform selbst. Der Stein selbst lässt sich natürlich auch hier rotieren. Auch alle anderen Tetris-Regeln bleiben gleich. (vgl. Projektidee)

Fertig ist:

  • Translation/Rotation aller Tetrominoes im Spielfeld (folglich Inputhandling)
  • Translation über Sprites am Bildschirmrand (horizontal)
  • Rotation über Touchinput auf Tetromino (Tetrisstein)
  • Erstellen und Einfügen aller Tetromino-Typen
  • Tilgen voller Reihen
  • Kollisionserkennung zwischen allen Tetrominoes
  • Erkennung vom Spielende (kein Tetromino kann mehr eingefügt werden)
  • Soundeffekte bei Bewegung/Bewegung nicht möglich

Noch nicht implementiert:

  • Punktewertung
  • Ingame-Infos (Punkte, nächster Stein, verbleibende Zeit); soll später direkt auf der Tetromino-Vorderseite projiziert werden
  • Menü in jeglicher Form
  • Hindergrundmusik/weitere Soundeffekt
  • Animation beim Tilgen voller Reihen/beim Spielende
  • Ändern des Input für horizontale Bewegung (über Accelerator oder per Drag&Drop auf Tetromino selbst)
  • weitere Spielvariationen

Grundsätzlich kann man also festhalten, dass das Spiel in seiner Grundform fertig ist. Neben größeren/aufwendigeren Sachen wie die Animationen beim Tilgen von Reihen oder auch die Menuimplementierung fehlt es zum Großteil nur noch am polishing. Sprich dem “schick machen”. Fanzy Fonts, nette Hindergründe, fetziger Sound usw…

Zu guter Letzt ein Screenshot zum aktuellen Stand: